Aktien auf ein anderes Depot übertragen: Anleitung zum Nachmachen

Ein Übertrag von Aktien auf ein anderes Depot bringt viele Vorteile mit sich. Welche Vorteile das sind, werden wir dir in diesem Beitrag erzählen. Ein Depotübertrag ist nicht sonderlich schwer, doch gibt es einige Dinge, die es zu beachten gilt.

Wir erklären dir Schritt-für-Schritt, wie der Übertrag von Aktien auf ein anderes Depot funktioniert, welche Kosten auf dich als Anleger zukommen und wie lange ein Depotübertrag dauert.  

Die Schritt-für-Schritt-Anleitung werden wir dir anhand einer Bank genau erklären. Haben wir deine Neugier geweckt? Dann lies dir unseren Beitrag durch und erfahre alles über den Depotwechsel.

Wertpapierübersicht im Depot

So funktioniert der Übertrag von Aktien und anderen Wertpapieren

Der Übertrag von Aktien auf ein anderes Depot ist eigentlich nichts anderes als ein Umzug. Wenn du bereits ein Depot bei Anbieter A hast, jedoch ein besseres Depotangebot bei Anbieter B entdeckt hast, kannst du dein Depot beim bestehenden Anbieter A auf deinen neuen Anbieter B übertragen lassen.

Möglicherweise bietet der neue Anbieter B eine verlockende Prämie beim Depotwechsel an oder diverse Erfahrungsberichte berichten von einem besseren Service des Anbieters. Ein weiterer Grund sein Depot zu übertragen, sind die laufenden Depotkosten. Sind die Gebühren beim Anbieter B günstiger oder sogar kostenlos, dann scheint ein Wechsel zwingend sinnvoll zu sein.

Schritt-für-Schritt-Anleitung für einen Depotübertrag

Hat man sich für einen neuen Anbieter entschieden, hilft der neue Anbieter dir beim Depotwechsel oder übernimmt diesen sogar komplett. Auf der Internetseite der jeweiligen Bank findest du mit Sicherheit das passende Formular für einen Depotübertrag. Dieses Formular musst du einfach nur ausfüllen, unterschreiben und an die Bank zurücksenden.

Nachfolgend beschreibe ich dir, welche Schritte bzw. Angaben du auf dem Übertragungsformular machen musst, damit eine Übertragung vollzogen werden kann.

Schritt Nr. 1: Übertragungsformular downloaden

Zuerst sollte man sich das entsprechende Formular zum Wechsel beschaffen. Dieses Formular findest du meistens auf der Internetseite der Bank, auf denen du dein Depot übertragen möchtest. Entweder kannst du das Formular ausfüllen oder im ausgedruckten Zustand ausfüllen.

Schritt Nr. 2: Eigentümerwechsel oder normaler Depotübertrag?

Zuerst musst du deiner neuen Bank mitteilen, ob du einen normalen Depotübertrag durchführen willst (du selbst bleibst Eigentümer der Wertpapiere) oder ob ein Eigentümerwechsel stattfinden soll.

Schritt Nr. 3: Daten der vorigen Bank

Im Schritt Nr. 3 musst du alle Angaben zum alten Anbieter angeben. Neben der Bankleitzahl und der Adressdaten musst du auch deine Depotnummer nennen. Dein neuer Anbieter wird dann deinen alten Anbieter kontaktieren und alles Weitere klären.

Börsenchart eines Wertpapieres

Schritt Nr. 4: Einzelne Wertpapiere oder komplettes Depot übertragen?

Bei jedem Depotübertrag hast du die Möglichkeit, nur einzelne Wertpapiere übertragen zu lassen oder ein komplettes Depot zur neuen Depotbank mitzunehmen. Beim Übertrag des gesamten Depots werden alle Wertpapiere mitgenommen. Außerdem hat man bei Übernahme des gesamten Depots die Möglichkeit, das alte Depot aufzulösen.

Achtung: Bruchstücke werden in der Regel nicht übertragen, sondern von der alten Bank veräußert.

Die Auflösung des Depots und die Übernahme aller Wertpapiere haben den Vorteil, dass man beim neuen Anbieter alle Wertpapiere auf einen Blick hat. Außerdem spart man so die Kosten des alten Depots.

Schritt Nr. 5: Angaben kontrollieren

Hast du das Formular für den Depotübertrag komplett ausgefüllt, kannst du im letzten Schritt deine Angaben nochmal kontrollieren. Achte darauf, dass keine Tippfehler entstanden sind. Nachdem du das Formular nochmal angeschaut hast, musst du es ausdrucken lassen. Leider kann man die Unterlagen nicht direkt online bei der neuen Bank einreichen, da die Bank die originale Unterschrift von dir benötigt.

Hast du das Formular gedruckt und unterschrieben, kannst du es per Post an den neuen Depotanbieter schicken.

Wie lange dauert der Übertrag der Aktien auf ein anderes Depot?

Die Dauer des Depotübertrages hängt von den Wertpapieren ab, die im Depot enthalten sind. Je außergewöhnlicher die Wertpapiere sind, desto länger kann der Depotwechsel dauern. Gängige Wertpapiere wirst du bereits nach einigen Tagen auf deinem neuen Depot wiederfinden können.

Ausländische Aktien können die Dauer des Depotwechsels erhöhen. Solange die Wertpapiere übertragen werden, kann man nicht auf sie zugreifen. Heißt: Sie können nicht verkauft werden. Wertpapiere, die kurzfristig verkauft werden müssen, solltest du also im Voraus verkaufen.

Welche Kosten kommen beim Depotwechsel auf dich zu?

Du fragst dich, was ein Übertrag von Aktien auf ein anderes Depot kostet? Nichts. Banken, die in Deutschland ihren Sitz haben, dürfen keine Kosten bei einem Depotübertrag verlangen.

Ist dein bestehendes Depot allerdings bei einem ausländischen Anbieter untergebracht, können einige Gebühren für den Übertrag deiner Aktien anfallen.

Schreibe einen Kommentar