Bestes Wertpapierdepot

Du bist auf der Suche nach den besten Depots, um Vermögen aufzubauen? Auf unserer Webseite dreht sich alles um das Erreichen der finanziellen Freiheit durch clevere Investments.

Wertpapiere analysieren auf dem Computer, Tablet und Smartphone

Wertpapierdepot vergleichen

Angaben zu deinem Trading-Verhalten machen, Button drücken und die besten Angebote erhalten – so einfach geht’s!

Was ist ein Wertpapierdepot?

Ein Wertpapierdepot ist ein Konto (Wertpapierdepotkonto), das zur Verwahrung und Verwaltung von Wertpapieren dient. Mit einem Wertpapierdepot ist es möglich, Wertpapiere zu kaufen, verkaufen und zu übertragen.

Ein Depot eröffnen kannst du bei jeder Bank, die ein Wertpapierdepot anbietet. Sobald du ein Depot eröffnet hast, besteht zwischen dir und der Bank ein sogenannter Depotvertrag. Dieser geschlossene Vertrag ist Bestandteil der AGBs deines Bankinstituts. Die Bank wird hierbei als Verwahrer angegeben und informiert dich über sämtliche Rechte und Pflichten in Bezug auf deine Wertpapiergeschäfte.

Übersicht der Funktionsweise eines Wertpapierdepots als Grafik

Was kostet ein Depot?

Die Depotkosten setzen sich aus den Depotführungsgebühren und Ordergebühren zusammen. Daher ist die Frage nach den Gebühren für viele Investoren ausschlaggebend. Gerade im Bereich des Wertpapierhandels gibt es gravierende Gebührenunterschiede bei den verschiedenen Banken.

Beispielsweise achtet ein Daytrader bei der Depoteröffnung mehr auf günstige Ordergebühren, wohingegen Langfristinvestoren hauptsächlich auf eine kostenlose Depotführung wert legen. Es ist daher wichtig, dass dein Depot zu deiner Investmentstrategie passt.

Grundsätzlich ist es so, dass Filialbanken gebührentechnisch teuer sind als Direktbanken.

Die Kosten eines Depots können somit 0,00€ betragen bis hin zu sogar 75,00€ pro Jahr.

In unserem Depot-Vergleich kannst du in Sekundenschnelle das beste Depot für dein Investmentverhalten finden – Ideal für Langfristinvestoren, Daytrader oder für Einsteiger.

Depot eröffnen - Schritt für Schritt

Zuallererst solltest du wissen, bei welcher Bank du ein Depot eröffnen willst.

Nutze hierfür unseren oben aufgeführten Vergleichsrechner, um das beste Depot für deine Investmentstrategie zu finden.

Im Anschluss eröffnest du auf der Bankenwebseite das Wertpapierdepot, indem du Schritt für Schritt den dortigen Anweisungen folgst.

Woran erkennt man ein gutes Wertpapierdepot?

In der nachfolgenden Grafik haben wir dir einige Hinweise dargestellt, woran du ein gutes Depot erkennen kannst.

6 Tipps für ein gutes Depot als Grafik

Unserer Meinung nach gibt es 3 Hauptkriterien, die für eine Depoteröffnung sprechen.

Aber Achtung: Das beste Depot ist jenes, welches die geringsten Gebühren bei deinem Investmentverhalten auslöst.

  • Kostenlose Depotführung

    Heutzutage sollten keine Depotführungsgebühren anfallen. Eine Bank, die noch Depotführungsgebühren nimmt, kommt für uns als Langfristinvestoren nicht in Frage.

  • Moderate Ordergebühren

    Wir bevorzugen grundsätzlich Banken, die geringe Ordergebühren haben. Sollten die Ordergebühren etwas höher sein, als die Konkurrenz, ist es noch kein Ausschlusskriterium. Nun kommt es auf den letzten Punkt an.

  • Online-Banking & Support

    Die Bank muss eine vernünftige Webseite und App haben sowie guten Support bieten. Unserer Erfahrung nach sollte man lieber etwas mehr Gebühren in Kauf nehmen, wenn dafür ein guter Online-Bereich und Support gewährleistet wird.

  • Kostenlose Depotführung

    Heutzutage sollten keine Depotführungsgebühren anfallen. Eine Bank, die noch Depotführungsgebühren nimmt, kommt für uns als Langfristinvestoren nicht in Frage.

  • Moderate Ordergebühren

    Wir bevorzugen grundsätzlich Banken, die geringe Ordergebühren haben. Sollten die Ordergebühren etwas höher sein, als die Konkurrenz, ist es noch kein Ausschlusskriterium. Nun kommt es auf den letzten Punkt an.

  • Online-Banking & Support

    Die Bank muss eine vernünftige Webseite und App haben sowie guten Support bieten. Unserer Erfahrung nach sollte man lieber etwas mehr Gebühren in Kauf nehmen, wenn dafür ein guter Online-Bereich und Support gewährleistet wird.

Häufige Fragen zum Wertpapierdepot

Depotführungsgebühren werden von den Banken für das Bereitstellen eines Wertpapierdepots erhoben. Dabei spielt es keine Rolle, ob du Wertpapiere in deinem Depot hast oder nicht.

Die Ordergebühr ist eine Bankgebühr, die für die Umsetzung deines Auftrags erhoben wird. Sie besteht aus einer eventuell anfallenden Handelsplatzgebühr und der Orderprovision der Depotbank.

Das Wertpapierdepot funktioniert wie eine Art Koffer, in dem du all deine Wertpapiere verwahren kannst. Bei Käufen bzw. Verkäufen werden deine Wertpapiere automatisch deinem Depot hinzugefügt bzw. aus deinem Depot entfernt.

Aufgrund kostenloses Depotführung und günstigen Ordergebühren empfehlen wir derzeit die Depoteröffnung bei Trade Republic.

Willst du Geld an der Börse verdienen?

Abonniere jetzt kostenlos unsere besten Tipps, um Vermögen aufzubauen.

Wir versenden keinen Spam! Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.