Depot eröffnen in nur wenigen Minuten

Du überlegst schon seit längerer Zeit mit Wertpapieren zu handeln? Um mit Wertpapieren handeln zu können, benötigst du ein Depot. Du hast die Möglichkeit dein Depot bei deiner Hausbank zu eröffnen oder du suchst dir online einen geeigneten Anbieter. 

Wie du das passende Depot findest und wie du dein Depot in nur wenigen Minuten eröffnen kannst, zeigen wir dir in diesem Beitrag. Worauf musst du achten? Wann benötigst du ein Online-Depot? Welche Konditionen bieten die meisten Banken an?

Diese und viele weitere Fragen beantworten wir dir, sodass du in Zukunft bestens gewappnet bist. 

Welcher Anbieter hat das beste Angebot?

Unserer Meinung nach bietet die Bank comdirect aktuell das beste Angebot in Bezug auf ein Depot an. Neben guten Konditionen für Bestandskunden, lohnt es sich vor allem für Neukunden, denn diese bekommen äußerst großzügige Prämien bei Eröffnung eines Depots. Bei comdirect stehen die günstigen Ordergebühren, sowie die Wunschprämien im Fokus aller Kunden. 

Hier kannst du das kostenlose Wertpapierdepot der comdirect eröffnen:

Banner Depoteröffnung comdirect

Was muss man bei der Depoteröffnung beachten?

Für die Depoteröffnung gibt es Punkte, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dem Wertpapierhandel beitreten möchtest und gleichzeitig damit erfolgreich sein willst. Welche Punkte das sind, haben wir hier für dich in diesem Blogbeitrag übersichtlich zusammengefasst.

Für den Aktienhandel benötigst du mindestens zwei Konten. Manche Banken schalten noch ein drittes Konto dazwischen, und zwar das sogenannte Verrechnungskonto. Dieses Konto enthält sämtliche Ein- und Auszahlungen in Bezug auf deinen Wertpapierhandel.

  • Referenzkonto (Girokonto),
  • Wertpapierdepot (Depotkonto).

Für den Kauf von Wertpapieren musst du einen Betrag von deinem Girokonto (Referenzkonto) auf dein Verrechnungskonto überweisen.

Von deinem Verrechnungskonto wird der für den Wertpapierkauf benötigte Betrag abgebucht und im gleichen Zug werden die Wertpapiere ins Depot gebucht. In deinem Depotkonto siehst du nun die gekauften Wertpapiere und den aktuellen Kurs, mit dem sie verbucht wurden.

Sollte deine Depotbank kein Verrechnungskonto benutzen, wird der Betrag für den Wertpapierkauf direkt von deinem Referenzkonto (Girokonto) abgezogen.

Achtung: Es kann durchaus sein, dass die gekauften Wertpapiere direkt mit einem Minus im Depot zu sehen sind. Hintergrund ist, dass von dem Betrag erst die Ordergebühr gezahlt wird und von dem Rest der Summe erst die Wertpapiere gekauft werden.

Wenn du deine Wertpapiere verkaufst, erhältst du auf dem Verrechnungskonto eine Gutschrift. Die verkauften Wertpapiere werden dann aus deinem Wertpapierdepot wieder abgezogen.

Du kannst also so viele Wertpapiere kaufen, wie es das Guthaben auf deinem Verrechnungskonto zulässt.

Für den Wertpapierhandel ist es von Vorteil, wenn die jeweiligen Konten (Giro-, Verrechnungs- und Depotkonto) möglichst wenig oder keine Kosten verursachen.

Die Depotführung sollte möglichst mit geringen oder keinen Kosten für dich verbunden sein. Manchmal sind Depotführungen an diverse Bedingungen geknüpft, wie etwa einer bestimmten Anzahl an Trades oder einer Einrichtung an Sparplänen (Fondssparen).

Die Depoteröffnung sollte transparent und möglichst einfach gestaltet sein. Niemand hält sich gern an etwas auf, welches viel Zeit beansprucht, daher sollte das Depot übersichtlich aufgebaut sein.

Eine sogenannte Watchlist ist ebenso ein sehr nützliches Feature. Hier hast du alle Wertpapierkurse genau im Blick und kannst selbst entscheiden, wann du kaufst oder verkaufst.

Für Depoteröffnungen bieten viele Direktbanken besondere Angebote an. Hierzu gehören vergünstigte Ordergebühren, Startguthaben und Prämien. Diese stellen einen besonderen Anreiz für eine Depoteröffnung bei der jeweiligen Depotbank dar.

Eine gute Erreichbarkeit deines Depots, sowie einen schnellen und kompetenten Service sind heutzutage unersetzlich. Bei einem guten Depot sollten diese Punkte selbstverständlich sein. Etwaige Servicenummern und Korrespondenzmöglichkeiten sollten einfach zu finden und gut zu erreichen sein.

Der Depotwechselservice ist ein grandioser Pluspunkt. Auch die Übertragung eines Depots bringt dir bei manchen Banken Vorteile und besondere Rabatte. Manche Banken übernehmen sogar die Kosten bei einem Wechsel zu ihrer Bank. 

Unsere 4 besten Tipps zur Depoteröffnung

Es kann nicht schaden, wenn du ein paar Tipps zur Depoteröffnung erhältst. Hier haben wir dir unsere 4 besten Tipps zur Depoteröffnung zusammengestellt.

1. Ordergebühren und Kundenservice 

Auch wenn die Gebühren für die jeweilige Order höhere Kosten verursachen, kann es sich lohnen. Warum? Natürlich sind höhere Ordergebühren erstmal nicht gut. 

Wenn jedoch im Gegenzug der Service und die Erreichbarkeit eines Anbieters hervorragend ist, lohnt es sich, die höheren Ordergebühren in Kauf zu nehmen. In der Regel sind es höchstens 5,00 EUR Unterschied und diese sind letztendlich für deinen Erfolg an der Börse nicht entscheidend.

Zudem bieten Broker auch zahlreiche andere gute Angebote an, wie beispielsweise einen reduzierten Preis auf ausgewählte ETFs und Fonds. Diese sind manchmal zwar mit einem bestimmten Mindestbetrag kombiniert (zum Beispiel ab 50 EUR), lohnen sich allerdings dank der reduzierten Kosten langfristig dennoch.

2. Freistellungsauftrag

Auch wenn es für dich zum Jahresende etwas hektischer zugeht, solltest du diesen Punkt nicht außer Acht lassen, den Freistellungsauftrag. Für den Gewinn aus Wertpapieren (Zinsen, Dividenden und Kursgewinnen) ist dieser bis zu einem gewissen Wert steuerfrei. Und zwar:

Bei Ledigen bis zu 801 EUR.
Bei Verheirateten bis zu 1602 EUR.

Es wäre doch schade, wenn man diesen Betrag einfach nicht beachten würde. Am besten ist es, wenn du den gesamten Freistellungsauftrag auf eine Depotbank einträgst, damit du nicht den Überblick verlierst. Diese und viele weitere Änderungen kannst du zum Beispiel beim Wertpapierdepot der comdirect mit wenigen Mausklicks durchführen.

Achtung: Stellst du insgesamt mehr als 801,00 EUR bzw. 1.602,00 EUR frei, gilt das bereits als Steuerhinterziehung.

3. Prämien bei der Eröffnung beachten 

Viele Banken, die ein Wertpapierdepot anbieten, verzichten auf Depotführungsgebühren. Viele Banken bieten stattdessen sogar tolle Prämien und Angebote an, wenn du dein Geld dort anlegst. Vor allem für Neukunden, die ein Depot eröffnen möchten, werden lohnenswerte Prämien angeboten.

So ein kostenloses Wertpapierdepot hat nicht nur den Vorteil, dass du dich auf den Handel mit Wertpapieren fokussieren kannst, sondern du hast dadurch auch  geringere Kosten, die du einkalkulieren kannst.

Free Trades, Reduzierungen bis 50 % und besonders günstige Ordergebühren sind zeitlich begrenzt und warten förmlich nur darauf, von dir in Anspruch genommen zu werden.

4. Kostenfreies Verrechnungskonto

Es sollte darauf geachtet werden, dass bei deinem Verrechnungskonto keine zusätzlichen Gebühren anfallen. Das sollte auch der Fall sein, wenn du Guthaben auf deinem Konto hast. Es sollten also am besten keine Strafzinsen (Negativzinsen) anfallen.

Viele Banken bieten das Verrechnungskonto in Verbindung mit einem Depot an. Das hat den Vorteil, dass du diese beiden Konten direkt aus „einer Hand“ hast.

Einige Banken fordern einen 0 € Bestand am Jahresende, der auf deinem Depot ausgewiesen sein muss. Wenn dies nicht der Fall ist, können hier Strafzinsen anfallen.

Wo sollte man ein Depot eröffnen?

Als Anleger hast du die Möglichkeit, dein Geld als Online-Depot bei einem Onlinebroker zu investieren. Warum es Vorteile hat, eine Direktbank zu wählen, teilen wir dir nachstehend mit.

Bei einer Direktbank steht dir stets ein kompetenter und zuverlässiger Ansprechpartner zur Verfügung. Dieser ist telefonisch und per Mail rund um die Uhr erreichbar und kümmert sich um deine Geldanlagen.

Die Direktbank kann dich ausführlich über Investitionen beraten und stellt dir dazu übergreifende Informationen zur Verfügung. Somit erhältst du übersichtliche Angebote und Vorteile für den Wertpapierhandel.

Mit einer günstigen Depotgebühr kannst du bei einer Direktbank noch mehr Vorteile verzeichnen. Die Vorteile wirken sich im Endeffekt positiv auf deinen Aktienhandel aus. Die besseren Konditionen bilden damit einen entscheidenden Vorteil gegenüber Filialbanken.

Du profitierst vom Service und der Unabhängigkeit einer Direktbank gleichermaßen. Die niedrige Gebühr, sowie die Anlageverwaltung ist übersichtlich und transparent dargestellt.

comdirect Depot eröffnen

Die comdirect bietet dir für 3 Jahre ein kostenfreies Depot an. Danach ist es nur noch kostenlos, wenn du 2 Trades pro Quartal oder einen regelmäßigen Sparplan (Fondssparen) einrichtest. Diesen kannst du schon mit 25,00 Euro pro Monat einrichten.

Die Ordergebühren betragen 4,90 Euro einmalig zzgl. 0,25 % vom Kurswert (mindestens 9,90 Euro, maximal 59,90 Euro). Zurzeit bietet die comdirect eine Aktion an, die es ermöglicht, im ersten Jahr für 3,90 Euro pro Order zu handeln. (Stand: Mitte 2020)

Der Service, sowie tolle Eröffnungsangebote, runden das Angebot der comdirect ab.

Weiterhin kannst du deine Wertpapiere aus einem breitgefächerten Sortiment auswählen. Die leistungsstarken Depotvorteile, wie zum Beispiel der 20 % Rabatt bei Viel-Tradern (125 Trades in 6 Monaten), sind ein zusätzlicher Anreiz, sich für ein Depot bei der comdirect zu entscheiden.

Aufgrund der leicht umzusetzenden Bedingung, können wir dir das Depot der comdirect sehr empfehlen. Hier kannst du direkt ein Depot bei der comdirect eröffnen:

Banner Depoteröffnung comdirect

Für weitere Informationen steht dir hier ein weiterer Blogbeitrag zur Verfügung: comdirect Depot.

ING Depot eröffnen

Das Depot bei der ING ist für dich kostenlos.

Die Ordergebühren belaufen sich in den ersten sechs Monaten auf 2,90 Euro, danach liegen die Kosten pro Order bei 4,90 Euro zzgl. 0,25 % vom Kurswert (mindestens 9,90 Euro, maximal 59,90 €) im mittleren Kostenbereich und sind daher eher weniger für Viel-Trader geeignet.

Wer einmal Wertpapiere kaufen und dann liegen lassen möchte (Buy-and-hold-Strategie), ist bei der ING bestens aufgehoben.

Mit über 8.000 Fonds, ETFs, Aktien und Zertifikaten hast du die Möglichkeit, einen individuellen Sparplan ab 50 Euro im Monat zusammenzustellen.

Du hast einen Ansprechpartner, sowie einen Service, der über eine gute Erreichbarkeit verfügt. Die Kosten und Preise sind transparent gestaltet, weswegen wir dir das Depot der ING sehr empfehlen können.

Hier kannst du ein Depot bei der ING eröffnen:

Banner Depoteröffnung ING

Ausführlichere Informationen zum Depot bei der ING erhältst du hier: ING Depot.

flatex Depot eröffnen

Die flatex verfügt über tolle Eröffnungsangebote, die zeitlich begrenzt sind. Die Depotführung, sowie das Verrechnungskonto, sind kostenfrei. Für Bestandskunden belaufen sich die Ordergebühren in einer Trade-Flat für die deutsche Börse auf 3,80 € zzgl. Spesen in den ersten sechs Monaten. Nach Ablauf der sechs Monate erhöhen sich die Gebühren auf 5,90 Euro pro Order. 

Flatex ist ein reiner Online-Broker. Die Preise sind transparent aufgestellt und es gibt gute Zusatzoptionen für Anfänger im Bereich Wertpapierhandel, wie zum Beispiel Schulungen zu Börsenwissen.

Aufgrund der guten Angebote können wir das flatex-Depot uneingeschränkt empfehlen. Bitte beachte aber, dass bei dem dortigen Verrechnungskonto Strafzinsen für Guthaben anfallen.

Sollte dein Verrechnungskonto (Tagesgeldkonto) ein Guthaben ausweisen, dann überweise genügend Geld auf das Konto oder investiere den Betrag erneut, damit für dich keine großen Ausgaben durch Negativzinsen entstehen.

Hier kannst du ein Depot bei flatex eröffnen: Jetzt Depot eröffnen.

Weitere Informationen erhältst du über diesen Link: flatex Depot.

1822direkt Depot eröffnen

Als Vieltrader erhältst du bei der 1822direkt tolle Angebote und Rabatte in Höhe von 20 %. Die Depotführung an sich ist kostenlos, wenn mindestens ein Trade pro Quartal gemacht wird. Ansonsten kostet das Depot 3,90 € pro Monat.

Auch die Sparpläne mit einer Ordergebühr von 2,95 € sind kostengünstig bei einer Spareinlage ab 50 €. Jedoch ist eine Spareinlage bei 1822direkt nicht zu empfehlen, da diese bei der ING oder comdirect meistens kostenlos ist.

Neben einem guten Service, sowie einer lohnenswerten Erreichbarkeit, bietet das Depot der 1822direkt auch regelmäßige Free-Trade-Aktionen an. Aus diesem Grund kann man das Depot der 1822direkt durchaus nur eingeschränkt empfehlen.

Hier kommst du zur Depot-Eröffnung bei der 1822direkt:

Banner Depoteröffnung 1822direkt

Wenn du dir mehr Informationen zum Depot der 1822direkt wünschst, haben wir hier den passenden Link für dich: 1822 Depot.

Consorsbank Depot eröffnen

Bei der Consorsbank gibt es zwei verschiedene Depots, die dich interessieren könnten: Trader-Konto und das Young-Trader-Konto. Diese beiden Konten stellen wir dir doch direkt einmal vor.

Trader-Konto

Bei der Consorsbank gibt es gerade für Neukunden lohnenswerte Angebote. Für ganze 12 Monate handeln diese für 3,95 € pro Trade (hinzukommen börsenabhängige Gebühren und Spesen). Ab dem 13. Monat fallen Ordergebühren in Höhe von 9,95 € an.

Das Wertpapierdepot und das Verrechnungskonto sind kostenfrei und an keine Bedingungen geknüpft.

Bei StarPartnern hast du die Möglichkeit an wechselnden Free-Trade-Aktionen teilzunehmen. Zur Depoteröffnung des Trader-Kontos gelangst du über diesen Link:

Banner Depoteröffnung Trader-Konto Consorsbank

Young-Trader

Dieses Depot spricht junge Leute im Alter von 18 bis 25 Jahren an. Mit der Mobile-Trading-App können sich die jungen Leute ihre Informationen zum Depot direkt auf dem Smartphone anzeigen lassen. Trader-Smalltalk und die gute Erreichbarkeit ergänzen das Angebot zusätzlich.

Für Trades bis 1.000 € fallen hier Ordergebühren in Höhe von 4,95 € an, was sich besonders für den jungen Nutzer lohnen könnte. Vor allem für junge Trader bietet das Young-Trader-Angebot einen lukrativen Anreiz in Sachen Vermögensverwaltung.

Banner Depoteröffnung Young-Trader-Konto Consorsbank

DKB Depot eröffnen

Beim Depot der DKB verfügst du über ein kostenfreies Depot. Auch das Verrechnungskonto ist kostenlos.

Der Einstieg für den Sparplan ist hier ab 50 € möglich. Das 2-Stufen-Gebührenmodell ist übersichtlich und vor allem für Anfänger und für Kunden, die eine größere Geldanlage planen, gut geeignet.

Die 24-Stunden-Hotline ist ein Pluspunkt und rundet das Gesamtpaket der Deutschen Kreditbank ab.

Hier kommst du zur Depoteröffnung bei der DKB: Jetzt eröffnen.

Für noch mehr Informationen rund um das Depot bei der DKB, klicke folgenden Link an: DKB Depot.

Onvista Depot eröffnen

Die Onvista bietet Startguthaben für die Depoteröffnung. Hierbei handelt es sich um ein zeitlich begrenztes Neukundenangebot. Um immer auf dem neuesten Stand zu sein, kannst du dich direkt auf der Website der Bank informieren, ob derzeit zeitlich begrenzte Aktionen angeboten werden. 

Die kostenlose Depotführung ist ein gutes Angebot für alle, die mit dem Wertpapierhandel beginnen möchten. Zudem sind die Ordergebühren mit 5 Euro recht erträglich. Hier kommen an einigen Börsenplätzen zusätzlich zwei Euro je Order dazu.

Vor allem die Freebuys, die sich Kunden durch Guthaben erarbeiten können, sind ein besonderes Angebot für alle, die hin und wieder mit Aktien handeln möchten.

ETF-Sparpläne lassen sich ab einer monatlichen Sparrate von 50 Euro kostenlos anlegen. Es entstehen keine Negativzinsen beim Kontoguthaben auf dem Verrechnungskonto.

Über diesen Link kommst du direkt zur Depoteröffnung bei der Onvista:

Banner Depoteröffnung Onvista Bank

Für weitere Informationen rund um das Onvista-Depot haben wir hier einen Link für dich: Onvista Depot.

Sparkasse Depot eröffnen

Das Depot bei der Sparkasse bietet attraktive Vergünstigungen bereits ab 100 Trades im Jahr. Das Depot ist kostenlos, wenn 1 Trade pro Quartal gemacht wird oder ein Anlagenbestand von 10.000 € besteht. Das Depot muss am Quartalsende 0 Euro aufweisen.

Das breite Informationsangebot und die Handelssoftware, sowie die schnelle Orderausführung runden das Angebot ab. Mit 4,99 Euro zzgl. 0,25 Prozent (minimal 8,99 Euro und maximal 54,99 Euro) lassen sich Orders durchführen. Für aktive Trader gibt es gute Rabattmöglichkeiten.

Hier kannst du das Depot bei der Sparkasse direkt eröffnen:

Banner Depoteröffnung Sparkassen Broker

Für weiterführende Informationen rund um das Depot der Sparkasse dürfte dieser Beitrag interessant für dich sein: Sparkasse Depot.

TARGOBANK Depot eröffnen

Beim Klassik-Depot der TARGOBANK gibt es gute Neukunden- und Wechselserviceangebote. Anlagetrends und Berater ergänzen das Angebot zum Depot.

Voraussetzung für eine kostenlose Depotführung ist die Nutzung des Online-Postfachs oder eine Geldeinlage in Höhe von 50.000 Euro. Andernfalls kostet die Depotführung 2,50 Euro pro Monat.

Mit einer Ordergebühr von mindestens 8,90 Euro zzgl. 0,25 % des Kurswertes, gehört das Depot der TARGOBANK zu den teuren Angeboten.

Hier gelangst du direkt zur Depoteröffnung: TARGOBANK Depot eröffnen.

Für weitere Information zum Depot der TARGOBANK, klicke hier: TARGOBANK Depot.